DE | EN
Menu

Die Vorteile

Individalisierter Fragebogen und Prozess:
Der Fragenkatalog und Prozess zur Durchführung der Effizienzprüfung ist speziell für den unternehmensspezifischen Kontext entwickelt und berücksichtigt die unternehmensspezifischen regulativen und prozessualen Anforderungen


Verbindung von Praxis und Wissenschaft:
Die Vorgehensweise von ECBE reflektiert nicht nur praktische Aspekte der Gremienarbeit, sondern berück sichtigt auch die neuesten wissenschaftlichen Erkennt- nisse zur inhaltlichen und prozessualen Ausgestaltung der Gremienarbeit. Dies wird beispielweise durch den wissenschaftlichen Beirat von ECBE sichergestellt.


Aufteilung in Compliance Check und Best-Practice Check:
Der ECBE Ansatz mit der Aufteilung in „Compliance Check“, der von einem zentralen Ansprechpartner beantwortet wird, und anderseits dem „Best-Practice“, der von den Gremienmitgliedern beantwortet wird und daraus resultierende Handlungsfelder identifiziert, ermöglicht eine erhebliche Reduzierung des zeitlichen Aufwands


Best-Practice-Matrix:
Durch die Gegenüberstellung von Zustimmung und Konsens in der Best-Practice-Matrix kann das Antwortverhalten über alle Fragen aggregiert dargestellt werden. Im Ergebnis liegt eine für das Gremium vorteilhafte und übersichtliche Darstellung vor, die aufzeigt, in welchen Feldern der Gremienarbeit ein Handlungs-, Diskussions- oder Informationsbedarf besteht


Management Summary:
Die kompakte und präzise Management Summary  bietet die wesentlichen Ergebnisse des Compliance und Best Practice Checks auf einen Blick. Zudem werden konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Gremienarbeit übersichtlich dargestellt


Detaillierter Ergebnisbericht:
Der detaillierte Ergebnisbericht enthält die vollständigen Auswertungen für die Einzelfragen sowie die aggregierten Ergebnisse für die unterschiedlichen Themenbereiche der Effizienzprüfung. Inhalte und Prozess der durchgeführten Effizienzprüfung werden vollständig dokumentiert. Er trägt damit einer möglichen Dokumentationspflicht umfassend Rechnung.


Digital:
Die Evaluierung wird vollständig digital durchgeführt. Jegliche Form von Endgerät kann verwendet werden. Die Gremienmitglieder können die Onlinebefragung jederzeit unterbrechen. Zudem können Anmerkungen in Textfeldern unterbreitet werden. Diese Flexibilität vereinfacht den Bearbeitungsprozess erheblich. Der zeitliche und administrative Aufwand ist deutlich reduziert.


Anonymität:
Die Anonymität der Gremienmitglieder und ihrer Antworten ist über den gesamten Befragungs- und Auswertungszeitraum gewährleistet. Es er-folgt keine individuelle Beurteilung der einzelnen Gremienmitglieder und ihrer individuellen Kompetenzen. Die Einhaltung höchster Sicherheits- und Datenschutzstandards ist zu jeder Zeit gewährleistet.


Vergleichsnormen:
Vergleichsnormen helfen dem Gremium als robuste Referenzpunkte zur Einordnung der eigenen Ergebnisse. Durch den vergleichenden Blick auf die Ergebnisse der definierten Peer Group kann das Gremium die eigene Arbeitsweise besser reflektieren. In der Konsequenz werden Resultate durch Gremienmitglieder weniger über- oder unterbewertet.


Vorjahresvergleich:
Die Gegenüberstellung aktueller Befragungsergebnisse mit jenen aus den Vorjahren schafft eine wirkungsvolle Auswertungsdimension, die dem Gremium die eigene Entwicklung verdeutlicht. Die Betrachtung identifiziert Fort- oder im Zweifel auch Rückschritte und stellt fest, ob und mit welchen Ergebnissen bereits früher identifizierte Handlungsfelder und Verbesserungspotenziale adressiert wurden.